Eumetabol®
Infusionstherapie

Sämtliche Eumetabol®-Präparate beinhalten den pharmazeutischen Wirkstoff S-Acetyl-Glutathion (SAG) nach Dr. med. Gerhard Ohlenschläger®. Die deutlichen und nachhaltigen positiven Effekte dieses speziellen Wirkstoffes sind nachgewiesen.

Nutzen einer Infusionstherapie

  • Es ist keine Tabletten-Einnahme nötig bzw. die Tabletten-Dosis kann deutlich reduziert werden.
  • Infusionen sind ideal für Patienten mit Schluckbeschwerden sowie bei sehr geschwächten Patienten, z.B. mit Tumor-Fatigue im Rahmen einer Krebs-Therapie.
  • Die Verabreichung erfolgt sicher, zuverlässig und bequem direkt beim Therapeuten.
  • Der Therapeut kann bei jeder Infusion die individuell richtige Dosierung wählen.
  • Das Abzählen oder Abmessen höherer Dosierungen (Tabletten, Kapseln, Pulver) zu Hause ist nicht mehr nötig.
  • Versehentliche Unter- oder Überdosierungen oder das Vergessen der Einnahme werden vermieden.
  • Das Therapieschema wird somit verlässlich eingehalten.
  • Die Wirkung tritt bei Infusionen besonders schnell ein.
  • Zusätzliche Termine zur Verlaufskontrolle der Glutathion-Werte und des Therapieerfolges entfallen: Die Blutentnahme zur Laboruntersuchung kann in einem Termin mit der Infusion erfolgen.
  • Bei Bedarf können unterstützende Präparate einfach oral eingenommen werden.

Eumetabol® Infusionen wirken da, wo es wichtig ist

Alle Eumetabol® Infusionen enthalten einen speziellen Wirkstoff: S-Acetyl-Glutathion (SAG) nach Dr. med. Gerhard Ohlenschläger®. „Normales“ Glutathion in seiner aktiven, reduzierten Form (GSH) ist hochreaktiv und oxidiert sehr schnell. Verantwortlich dafür ist die bindungsfreudige SH-Gruppe des Moleküls. Mit einer Halbwertszeit von 1,6 Minuten ist ein therapeutischer Einsatz von „normalem“ reduzierten Glutathion zur Erhöhung der intrazellulären Glutathion-Spiegel nicht sinnvoll möglich.

Damit therapeutisch gegebenes GSH die Glutathion-Spiegel innerhalb der Zellen tatsächlich positiv beeinflussen kann, ist daher ein Schutz vor Oxidation unverzichtbar.

Oxidationsschutz nach Dr. Ohlenschläger

Diesen Schutz bietet das spezielle, von Dr. Ohlenschläger entwickelte Verfahren der Glutathion-Acetylierung. Dabei wird die empfindliche SH-Gruppe durch das etablierte pharmazeutische Standardverfahren der Acetylierung geschützt. Es entsteht S-Acetyl-Glutathion (SAG), das die Zellmembranen im Gegensatz zu GSH leicht passieren kann.

Innerhalb der Zelle wird das S-Acetyl-Glutathion durch die dort vorhandenen Enzyme wieder in GSH umgewandelt. Damit gewährleistet Eumetabol® die höchste intrazelluläre Bioverfügbarkeit.

Eumetabol® Infusionen enthalten den besten Wirkstoff zur effektiven und nachhaltigen Erhöhung des Glutathion-Spiegels: SAG nach Dr. med. Gerhard Ohlenschläger®.

Quellen

Infusionstherapie mit Eumetabol®

Eumetabol® Infusionen ermöglichen die hochdosierte Gabe des pharmazeutischen Wirkstoffes S-Acetyl-Glutathion (SAG) auf einfache und bequeme Weise. Das ist in vielen Fällen sinnvoll.

Beschwerdebilder

Glutathion-Infusionen individuell wählen

Es gibt ein ausgesuchtes Angebot speziell entwickelter Rezepturen der Eumetabol® Infusionen. Damit kann die Therapie individuell gestaltet und angepasst werden.

Infusions-Rezepturen

Vorteile der Eumetabol® Infusionen

Mit den Eumetabol® Infusionen liegt eine besonders effektive Darreichungsform für die Glutathion-Therapie vor. Hier erfahren Sie mehr über die Vorteile der Infusionen mit S-Acetyl-Glutathion.

Infusions-Argumente

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.